Streitschlichtung - Mediation zur Lösung von Konflikten

Außergerichtliche Konfliktlösung

Im normalen Sprachgebrauch wird häufig von "Streit schlichten" gesprochen, wenn Konflikte außergerichtlich gelöst werden. Mediation ist eine Form der außergerichtlichen Streitschlichtung, mit der versucht wird, nachhaltige Lösungen zu finden. Es wird also nicht nur versucht, den aktuellen Streit zu schlichten, sondern die Beziehung zwischen den Konfliktpartnern neu zu beleben. Nähere Informationen finden Sie unter Mediation.

Streitschlichtung an Schulen

Der Begriff Streitschlichtung hat inzwischen jedoch noch eine ganz andere Bedeutung bekommen. Er bezeichnet eine relativ neue Art der Konfliktbearbeitung in Schulen oder anderen pädagogischen Einrichtungen, bei der die Schüler selbständig ihre Streitfälle bearbeiten und zu guten Lösungen führen. Dafür werden einige Schüler speziell zum Streitschlichter ausgebildet, um in solchen Fällen eine vereinfachte und schematisierte Mediation mit den Streithähnen durchzuführen. Wenn also z.B. auf dem Schulhof zwei Schüler ernsthaft aneinander geraten, dann treffen sie sich anschließend mit einem anderen Schüler (dem Streitschlichter) und bereinigen ihren Streit durch Verständigung und Versöhnung. Diese Form von Konfliktbearbeitung ist sehr erfolgreich und trägt ganz wesentlich zu einer konfliktarmen Atmosphäre in einer Schule bei. Allerdings ist es notwendig, dass sich einzelne Pädagogen der Schule intensiv für ein solches Programm einsetzen und über Jahre hinweg die Betreuungsarbeit leisten.

Sie sind hier:
  1. Startseite
  2. Glossar zur Mediation