Zeugnisverweigerungsrecht von Mediatoren

Der Mediator verpflichtet sich im Mediationsvertrag, von allen Aussage- und Zeugnisverweigerungsrechten Gebrauch zu machen, die ihm in Bezug auf das Vermittlungsverfahren und die ihm aus seinem Anlass bekannt gewordenen Informationen in einem behördlichen, schiedsgerichtlichen oder gerichtlichen Verfahren zustehen. Dies ist für die Konfliktbeteiligten oftmals wichtig, damit sie sich ganz öffnen können, ohne Gefahr zu laufen, dass die eigenen Äußerungen in einem eventuell folgenden Gerichtsverfahren zur Sprache kommen.

Sie sind hier:
  1. Startseite
  2. Glossar zur Mediation