Ablauf einer Mediation
Struktur, Prinzipien und Phasen eines Mediationsverfahrens

Ein geschützter Rahmen für die Mediation

Zu Beginn einer Mediation - wo aufgrund der bisherigen Auseinandersetzungen manchmal noch kein konstruktives Gespräch zwischen den Konfliktparteien möglich ist - erklärt der Mediator den Ablauf eines Mediationsverfahrens, die Regeln und sichert die Vertraulichkeit der Gespräche zu. Falls dies noch nicht im Vorfeld geschehen ist, wird ein Mediationsvertrag abgeschlossen, vor allem um den an der Mediation beteiligten Konfliktparteien maximale Sicherheit zu bieten.

Erhellung der Sachlage, Hintergründe, Interessen und Bedürfnisse

Zunächst erhalten die Konfliktparteien die Gelegenheit, ihre jeweilige Sicht der Probleme darzustellen, wobei darauf geachtet wird, dass jeder Mediationsteilnehmer ausreichend Zeit dafür bekommt. Gemeinsamkeiten und Unterschiede werden herausgearbeitet, bis eine eindeutige Beschreibung der Streitpunkte als Arbeitsgrundlage für die Mediation vorliegt. Anhand dieser Arbeitsgrundlage erarbeiten die Parteien dann die Hintergründe des Konflikts, die Gefühle, Verletzungen, Interessen und Bedürfnisse.

Suche nach einvernehmlichen Lösungsoptionen für die Konflikte

Anschließend suchen die am Vermittlungsverfahren teilnehmenden Kontrahenten eigenverantwortlich und gemeinsam nach solchen Lösungsmöglichkeiten, die die Bedürfnisse aller Parteien erfüllen und denen alle zustimmen können. Der Mediator unterstützt die Teilnehmer bei ihrer Lösungsfindung - wie im gesamten Prozess der Konfliktvermittlung - mit kreativen Methoden, macht aber keine eigenen Lösungsvorschläge oder Bewertungen, was für die langfristige Nachhaltigkeit der Konfliktlösungen sehr wichtig ist. Dies ist ein wesentlicher Unterschied zwischen Mediation und "Schlichtung", bei der ein Schlichter die Aufgabe hat, die Seiten zu bewerten und den beteiligten Parteien Kompromissvorschläge zu machen.

Meist ergibt sich durch diesen Prozess schon recht bald auch eine deutliche emotionale Entspannung bei den Konfliktparteien, was für die langfristige Tragfähigkeit der in der Mediation gefundenen Konfliktlösungen sehr wichtig ist.

Abschluss der Vermittlung durch klare Vereinbarungen

Diese von allen Mediationsteilnehmern getragenen Lösungen werden am Ende der Mediation als Vereinbarung schriftlich festgehalten und unterzeichnet. Bei Bedarf wird der Erfolg der Vermittlung in einem späteren Nachgespräch mit dem Mediator überprüft und ggf. angepasst.

Sie sind hier:
  1. Startseite
  2. Mediation - Konfliktvermittlung
  3. Ablauf einer Mediation