Einsatzbereiche der Mediation

Individuelle Konfliktvermittlung in Heilbronn und bundesweit

In allen Lebensbereichen kommt es immer wieder zu Streit und Konflikten, ob im beruflichen Umfeld oder zuhause im partnerschaftlichen, familiären oder nachbarschaftlichen Bereich, ob mit einem anderen Menschen oder innerhalb einer Gruppe bzw. zwischen mehreren Gruppen. Jeder dieser Anwendungsfelder der Mediation erfordert ganz individuelle Konfliktlösungsansätze und Vermittlungsstrategien. Meine Aufgabe als Mediator ist es, die vielfältigen Anforderungen der verschiedenen Lebensbereiche im Auge zu haben und ihnen individuell gerecht zu werden.

Zu den folgenden Anwendungsbereichen biete ich Mediationsverfahren in Heilbronn, Ludwigsburg, Stuttgart & bundesweit an:

Wirtschaftsmediation löst Konflikte im Betrieb schnell und dauerhaft

Es wird immer deutlicher, dass heute Konflikte zwischen den Beschäftigten eines Unternehmens auf andere Art gelöst werden müssen als früher. Zum einen muss der Anspruch auf mehr Eigenverantwortlichkeit der Konfliktparteien bei der Lösungssuche einbezogen werden. Und außerdem muss den innerbetrieblichen Strukturen, die vielleicht gerade neu gestaltet wurden, Rechnung getragen werden. Hier bietet sich Mediation als ein Konfliktlösungsverfahren an, das sich sowohl um Streit und Auseinandersetzungen zwischen einzelnen Kollegen als auch z.B. im Rahmen einer Teamentwicklung um die Wechselwirkungen der Teammitglieder mit allen anderen Teilen des Betriebs oder auch anderen Unternehmen kümmert.

Wirtschaftsmediation

Familienmediation - Konfliktlösung bei Streitigkeiten in der Familie

Weil Familienmitglieder fast immer emotional eine starke Verflechtung miteinander haben, sind dort auftretende Konflikte oft nur schwer in Eigenregie dauerhaft lösbar. Die einfühlsame Unterstützung beim gegenseitigen Blick auf andere Sichtweisen gehört zu den Hauptaufgaben des Mediators und die Erfahrung zeigt, dass selbst große Spannungen durch die Arbeit mit einem professionellen Mediator ziemlich rasch aufgelöst werden können. Familienmediation wird eingesetzt zur Konfliktbewältigung bei Problemen und Streit zwischen Eltern, zwischen Eltern und Kindern, zwischen Geschwistern oder auch im Zusammenleben von mehreren Generationen.

Familienmediation

Paarmediation als ein besonderer Schwerpunkt der Familienmediation

Jede Partnerschaft kennt im Laufe der Zeit mehr oder weniger stark ausgeprägte Krisen in der Beziehung. Wenn unterschiedliche Standpunkte bei bestimmten Themen immer wieder in Auseinandersetzungen und Streit, vielleicht sogar in Tränen enden, dann kann eine Paarmediation eine sehr wirksame Hilfe sein. Die Konfliktpunkte werden angeschaut, geordnet und nacheinander bearbeitet. Der Mediator unterstützt beide Partner dabei, wieder Verständnis füreinander zu bekommen und so neues Vertrauen zueinander aufzubauen. Gute Kommunikation hat hier eine sehr große Bedeutung und mit der externen Unterstützung durch den Mediator können gemeinsam flankierende Maßnahmen für eine dauerhafte Belebung der Partnerschaft gesucht und vereinbart werden. Und selbst wenn die Entscheidung zur Trennung bereits gefällt sein sollte, kann Mediation sehr viel Streit und Kosten vermeiden.

Paarmediation

Erbschaftsmediation - Konfliktbeilegung bei Blockaden in der Erbschaftsabwicklung

Bei Erbschaftsfällen handelt es sich meist auch um eine Familienmediation, bei der die Betroffenen meist eng miteinander verbunden sind. In einer Erbschaftsmediation bzw. Erbmediation werden mit den Erben die Konfliktursachen bearbeitet, die zur Blockade einer Erbschaftsabwicklung geführt haben. Der Mediator klärt mit den Streitparteien die unterschiedlichen Interessen und Bedürfnisse, damit sie anschließend die verschiedenen Lösungsmöglichkeiten suchen und finden können. Auf diese Weise kann meist rasch die bisher völlig festgefahrene Konfliktsituation beseitigt werden.

Erbschaftsmediation

Mediation in pädagogischen Einrichtungen wie Schulen, Kitas, Kindergärten

In diesem Umfeld geht es um sehr unterschiedliche Konfliktkonstellationen. Streit, Konflikte und Auseinandersetzungen gibt es innerhalb eines Pädagogikkollegiums oder zwischen Pädagogen, Schülern, Eltern, Schulleitung, etc. All diese Konflikte erfordern jeweils andere Schwerpunkte in den Lösungsstrategien einer Mediation. Werden solche Streitigkeiten und Spannungen regelmäßig aktiv gelöst, dann entsteht auch insgesamt an der Einrichtung eine verträgliche Atmosphäre. In diesem Sinn stellt Mediation eine Form der Konfliktprävention dar.

Mediation für pädagogische Einrichtungen

Konfliktvermittlung in sozialen Einrichtungen

In solchen Einrichtungen gibt es häufig einen gemeinsamen Aspekt. Die Beschäftigten stehen meist unter großem Zeit- und Leistungsdruck, was die Entstehung von Konflikten begünstigt. Zudem können wegen dem bestehenden Zeitmangel die Differenzen oft nicht in Ruhe ausgeräumt werden und bauen sich dann langsam weiter auf. Daher kann eine Mediation zum richtigen Zeitpunkt oftmals eine große Entlastung und Entspannung bei den Konfliktbetroffenen bewirken und neue Energie in die Teamarbeit bringen.

Mediation für soziale Einrichtungen

Konfliktbearbeitung in Organisationen und Vereinen

Organisationen und Vereine werden von einem ideellen Ziel angetrieben und werden sowohl von ehrenamtlichen Mitarbeitern als auch von festen Angestellten getragen. Sie laufen immer wieder Gefahr, dass diese gemeinsame Idee unterschiedlich bewertet wird, unterschiedlich stark verfolgt wird. Dies ist öfters ein Auslöser von Konflikten, die dann ziemlich heftige Formen der Auseinandersetzung annehmen können. Solche eskalierten Meinungsverschiedenheiten sind kaum noch selbst aufzulösen. Ein externer Mediator kann jedoch mit verschiedenen Methoden der Mediation rasch für Entspannung sorgen und erreichen, dass die Streitparteien wieder in die Lage kommen, einander zuzuhören und während des Vermittlungsprozesses konstruktive Lösungsmöglichkeiten für die festgefahrene Streitsituation zu finden.

Mediation für Organisationen und Vereine

Ein großes Streitpotenzial: Wohnungseigentümer, Mieter und Nachbarn

Überall dort, wo Menschen dicht beieinander leben und wo es gegenseitige Abhängigkeiten gibt, kommt es auch häufig zu Auseinandersetzungen und Ärger. Die Möglichkeiten für Streitfälle sind sehr vielfältig: Lärm, Rauchen, Schmutz, Müllentsorgung, Nutzung von gemeinschaftlichen Räumen, Gartenbepflanzung, Grundstücksgrenzen, Haustiere, Kostenaufteilung, Renovierungen, Mieterhöhung und vieles mehr. Wenn verfeindete Konfliktparteien es schaffen, wenigstens soweit aufeinander zuzugehen, dass sie an einer gemeinsamen Mediation teilnehmen, dann können sie erleben, wie viele zuvor nicht bedachte Lösungsmöglichkeiten es geben kann, um wieder friedlich zusammen zu leben.

Mediation für Mieter, Vermieter und Eigentümer

Sie sind hier:
  1. Startseite
  2. Mediation - Konfliktvermittlung
  3. Einsatzbereiche der Mediation